English

One Fine Day Film

Das Konzept

Pilotprojekt SOUL BOY 

Im September 2008 trafen Marie Steinmann und Tom Tykwer mit Ginger und Guy Wilson (von der in Nairobi ansässigen Filmproduktionsfirma Ginger Ink) zusammen, um ein Projekt aus der Taufe zu heben, das die Arbeit von One Fine Day e.V. und der britischen Partner-NGO Anno’s Africa auf den Bereich der Filmkunst ausweiten sollte.

Das Konzept für das Pilotprojekt sah vor, mit möglichst überschaubarem Budget einen Film-Workshop in Nairobi zu entwickeln. Unter der Leitung von Tom Tykwer konnte ein kleines Team professioneller Crewmitglieder mit einem sehr viel größeren Stab an jungen Auszubildenden einen mittellangen Spielfilm in Kibera, Nairobis größtem Slum realisieren. Erstes Ziel war, neugierige und lernhungrige Ansässige aus Nairobi und natürlich vor allem Bewohner des Slums in die praktische Arbeit an einem ambitionierten Spielfilm zu integrieren, um so fachliche Kenntnisse zu vermitteln, Berufsperspektiven zu schaffen und natürlich inspirierende Spuren zu hinterlassen.

Workshop Programm

Die überwältigende positive Resonanz auf die Erfahrungen des Projekts SOUL BOY bestätigte den schon früh gefassten Plan, aus dieser Idee ein nachhaltiges Projekt zu entwickeln.

ONE FINE DAY FILMS hat gemeinsam mit der DW-AKADEMIE und GINGER INK ein Workshopprinzip entwickelt, dass zum einen die Ausbildung der einzelnen Gewerke (Drehbuch, Regie, Kamera, Produktion, Szenenbild, Tongestaltung, Kostüm/Maske) durch professionelle Filmschaffende vorsieht, zum anderen die Realisation eines Spielfilms, die das Filmemachen in der Praxis vermittelt. Die Workshops sind eng an den individuellen Bedürfnissen orientiert, die nationale, die afrikanische aber auch die internationale Filmindustrie immer im Blick behaltend. Es geht in erster Linie um die Professionalisierung des Handwerks. Im Mittelpunkt steht der Anspruch, einer Gruppe von jungen Talenten nahezubringen, wie Filmemachen in der Praxis aussieht - und der damit verbundenen Zukunftsaussicht, dass die jungen Filmemacher ihre Visionen mit einem ausgebildeten Team eigenständig umsetzen können. Wer teilnimmt soll in die Lage versetzt werden, mit seinen Filmen nicht nur in Afrika, sondern auch auf einem internationalen Markt Beachtung zu erregen.

Das Trainingsprogramm umfasst zwei Module:

 

Modul I - Film Department Training:

Das Trainingsmodul findet vor dem Beginn der Spielfilmproduktion statt.

7 Mentoren aus Deutschland und Großbritannien unterrichten zwei Wochen lang in den Bereichen Regie, Produktion, Kamera, Szenenbild, Schnitt, Tongestaltung und Drehbuch. Pro Department werden 5 – 10 Teilnehmer ausgebildet.

Anschließend werden die Teilnehmer ausgesucht, die bei der Spielfilmrealisation dabei sein werden.


Modul II - Feature Film Workshop:

ONE FINE DAY FILMS ist von der Ideenfindung bis zur Verwertung der Kinokopie für die Produktion des Spielfilms zuständig. Folgende Entwicklungsschritte wurden hierfür festgelegt:

Drehbuchentwicklung; In Zusammenarbeit mit der in Nairobi ansässigen Produktionsfirma Ginger Ink und dem Goethe-Institut Nairobi wird ein Aufruf zur Stoffeinreichung an verschiedene Film- und Medienwerkstätten sowie in die kenianischen Literaturzirkel gesendet. Aus den Einreichungen werden 10 Nachwuchsautoren ausgewählt, die im Rahmen eines Workshops von einem erfahrenen Mentor in Dramaturgie und Drehbuchentwicklung unterrichtet werden. Die in diesem Rahmen entstandenen Drehbücher stehen dann den Filmemachern zur Auswahl zur Verfügung.

Jährlich wechselnd soll ein erfahrener Filmemacher aus dem In- oder Ausland für das Projekt gewonnen werden. Im Idealfall entwickelt dieser in enger Zusammenarbeit mit dem Autor das Drehbuch und führt als „Supervisor“ gemeinsam mit einem lokalen Regie-Nachwuchskollegen den Film durch. Lokale Nachwuchsregisseure, die in kleinen Filmgruppen und in autodidaktischer Arbeit bereits erste kurze Filme realisiert haben, setzen unter Anleitung von erfahrenen Filmemachern aus Deutschland das gemeinsam entwickelte Drehbuch um.

Jedes Department wird mit einem  erfahrenen Hauptverantwortlichen und mehreren Auszubildenden besetzt. Die Auszubildenden werden in alle kreativen und organisatorischen Schritte eingebunden, sollen selbstständig Entscheidungen treffen und Verantwortung übernehmen – nur so kann ?ihnen ein möglichst umfassender Einblick in die konkreten Anforderungen des Berufs ermöglicht werden.

In der Postproduktion betreut der lokal ansässige Nachwuchs-Regisseur den Schnitt, die Musik und die Vertonung gemeinsam mit Nachwuchstalenten aus der noch sehr kleinen Postproduktionsbranche. Vor der finalen Tonmischung reist der Nachwuchs-Regisseur gemeinsam mit dem auszubildenden Cutter des Films zum Heimatort des „Supervisor“-Filmemachers, um dort mit ihm und einem professionellen Cutter den Schnitt gemeinsam zu beenden.

Die Premiere des Films findet immer zuerst am Ursprungsort des Films statt – dann suchen wir ein geeignetes Festival für die offizielle Uraufführung.

Angestrebt wird die Verwertung im internationalen Kino-, DVD- und TV-Markt, diese wird sich von Projekt zu Projekt im jeweiligen Umfang modifizieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kamagra online bestellen ohne kreditkarte cialis rezeptfrei paypal bezahlen viagra condom australia buy viagra western australia levitra be receptor alternativ till viagra cialis generika cialis australia customs cialis potenssilääke kamagra lovligt i sverige kamagra oral jelly review australia was hilft noch außer viagra buy viagra no prescription uk